Hessischer Bildungsserver / Bildungsregion Hochtaunus und Wetterauskreis

Kulturelle Bildung im ElementarbereichPraxisorientierte Fortbildung in Bildender Kunst, Musik, Schauspiel und Tanz für pädagogische Fachkräfte

Thema Kulturelle Bildung im ElementarbereichPraxisorientierte Fortbildung in Bildender Kunst, Musik, Schauspiel und Tanz für pädagogische Fachkräfte freigegeben
Inhalt/Beschreibung

Die fünfteilige Fortbildungsreihe liefert praktische musikalische und künstlerische Erfahrungen sowie Anregungen und ermöglicht den TeilnehmerInnen einen neuen Zugang zur eigenen Kreativität. Vorschläge für die eigene Arbeit in der Kindertageseinrichtung werden erprobt. Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, das Erlernte in eigenen kulturellen Angeboten in Kita, Kindergarten oder Hort auszuprobieren. Die Fortbildung beinhaltet 5 Module in den Bereichen: Bildende Kunst, Musik, Sprache & Schauspiel, Raum und Bewegung und die interdisziplinäre Verknüpfung dieser Bereiche. Praktische Einblicke in Bildende Kunst und Musik finden an allen Fortbildungstagen statt - ergänzt durch Einblicke in Schauspiel und Tanz an je einem Fortbildungstag. Inspiriert sind alle Themen von der Beobachtung der Natur. So ist das Arbeiten in und mit der Natur grundlegender Bestandteil. In allen Modulen geben die DozentInnen einen theoretischen Einblick in das Feld Kultureller Bildung im Elementarbereich. Modul 1 Bildende Kunst Neben einem Museumsbesuch, werden künstlerische und musikalische Arbeitsweisen in der unmittelbaren Auseinandersetzung mit Kunstwerken erprobt. Verschiedene Mal- und Drucktechniken sowie das Thema Farbe werden vorgestellt. Modul 2 Musik Der experimentelle Umgang mit Klängen, das Herstellen kleiner Musikinstrumente aus Naturmaterialien und die eigene Stimme stehen im Fokus. Mit Naturmaterialien entstehen Gegensatzbilder, die als Partitur die Musik anregen. Modul 3 Sprache und Schauspiel Die TeilnehmerInnen lernen das szenische Spiel sowie Klanggeschichten und den Umgang mit der eigenen Stimme kennen. Zudem werden Stabpuppen aus Naturmaterial gebaut. Ein Schauspieler wird am Nachmittag einen Einblick in das Darstellende Spiel im Elementarbereich geben. Modul 4 Raum und Bewegung Im Modul geht es um die Wahrnehmung von Bewegung und die Dreidimensionalität. In der Bildenden Kunst stehen Skulpturen, Objekte und Formen im Mittelpunkt. In der Musik werden Tanzmusiken vorgestellt und Bewegungsspiele erprobt. Eine Tänzerin führt am Nachmittag in den Tanz im Elementarbereich ein. Modul 5 Interdisziplinarität Im Fokus des Abschlussmoduls steht die Verknüpfung aller kennengerlernter Bereiche: Bildende Kunst, Musik, Szenisches Spielen und Bewegung. Die TeilnehmerInnen lernen gebündelt zu einem Thema in einem sozialen Lernprozess die kreative Verknüpfung von Bildender Kunst, Musik und Tanz als vielseitige kulturelle Ausdrucksformen zu nutzen. Die Sensibilisierung der eigenen Wahrnehmung der TeilnehmerInnen ist die Basis, um kreative Prozesse in der frühen Kindheit anregen und das schöpferische Potential bei Kindern fördern zu können. Während der Fortbildungstage haben die TeilnehmerInnen Gelegenheit, ihre eigenen künstlerischen und musikalischen Erfahrungen und Stärken weiterzuentwickeln und sich neue kreative Kompetenzen und einen Zugang zum Feld der Kulturellen Bildung zu erschließen. So entstehen eine größere Sicherheit im Umgang mit der eigenen Kreativität und die Bereitschaft, mit Künstlern zusammenzuarbeiten. Netzwerke und Kontakte zu Kunstschaffenden in der unmittelbaren Umgebung der eigenen Einrichtung sollen entstehen, um eine hohe künstlerische Qualität zu erreichen. Ressourcenorientiert können die Teilnehmenden die Erfahrungen in ein ganzheitliches Bildungskonzept in die eigene Einrichtung übertragen. Ein Transfer in die Praxis braucht Zeit und wird langfristig angedacht. Ziel ist es, nachhaltige Bildungsprozesse anzuregen und im Alltag mehr Raum zu schaffen für Kulturelle Bildung. Angestrebt wird, dass die TeilnehmerInnen in den Bildungseinrichtungen eigene interdisziplinäre Angebote selbstständig entwickeln und...

Zu erwerbende Fähigkeiten und Fertigkeiten

1. Die Teilnehmenden gewinnen neue Kenntnisse im Bereich Kultureller Bildung; 2. Die TeilnehmerInnen bekommen Einblicke in die Vielfalt künstlerischer Techniken und beschäftigen sich mit dem interdisziplinären Ansatz, um so das Bewusstsein für "das Andere" zu schärfen/erweitern; 3. Die TeilnehmerInnen gewinnen durch eigenes Tun mehr Sicherheit im Umgang in den künstlerischen Techniken, die notwendig sind, um selbständig kulturelle Projekte im eigenen Kindergarten anzubieten; 4. Die TeilnehmerInnen können Kunst und Kultur als Grunderfahrung den Kindern zugänglich machen; 5. Die TeilnehmerInnen können Projektideen für die eigene Gruppe entwickeln und organisieren; 6. Die Teilnehmenden können die Erfahrungen in ein ganzheitliches Bildungskonzept in die eigene Einrichtung übertragen; 7. Die TeilnehmerInnen bekommen Anstöße zur Netzwerkbildung mit Kultureinrichtungen und Kunstschaffenden in ihrer Umgebung, um eine Öffnung ihrer Einrichtung zu ermöglichen.

Themenbereich Weiterentwicklung des Fachwissens, Didaktik und Methodik der Fächer, kompetenzorientierter Unterricht, Bildungsstandards
Fächer/Berufsfelder Fächerübergreifend, Kunst, Musik
Zielgruppe(n) Ausbilder/innen in Studienseminaren, Erzieher/innen, Lehrkräfte
Schulform(en) Grundschule, Vorklasse/Eingangsstufe
Veranstaltungsart
Bildungsregion Bildungsregion Hochtaunuskreis / Wetteraukreis
Anbieter/Veranstalter
Museum Sinclair-Haus, Atelier Kunst und Natur
Kristine Preuß
Löwengasse 15, Eingang Dorotheenstraße 15
61348 Bad Homburg
Fon: 06172-404 127 
Fax: 06172 - 404 130 
E-Mail: kristine.preuss@altana-kulturstiftung.de
Leitung Künstlerin Claudia Pense und Musikpädagogin Claudia Gschwendtner
Dozentinnen/Dozenten Künstlerin Claudia Pense und Musikpädagogin Claudia Gschwendtner
Dauer in Halbtagen 10
Zeitraum 22.09.2017 09:00 bis 04.05.2018 17:00
Kosten 250.00€
Ort Museum Sinclair-Haus und Atelier Kunst & Natur, Bad Homburg
Veranstaltungsnummer 0178991901
Interne Veranstaltungsnummer

Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung muss über die Seiten der Akkreditierungsstelle erfolgen. Suchen Sie dort bitte nach Ihrer Veranstaltung (Veranstaltungsnummer: 0178991901) und folgen Sie den Anweisungen und Hilfen der Akkreditierungsstelle.

Vielen Dank.