Hessischer Bildungsserver / Bildungsregion Hochtaunus und Wetterauskreis

Sprachdiagnostik und Sprachförderung bei neu eingewanderten Kindern in der Grundschule

Thema Sprachdiagnostik und Sprachförderung bei neu eingewanderten Kindern in der Grundschule freigegeben
Inhalt/Beschreibung

Die Gruppe der neu eingewanderten Kinder und Jugendlichen ist sehr heterogen. Zu den unterschiedlichen Herkünften und Sprachen kommen unterschiedliche Bildungsniveaus und Schulerfahrungen hinzu und ggf. traumatische Erfahrungen, die mit der Migrationsgeschichte verbunden sind. Die Beschulung dieser Kinder und Jugendlichen ist demzufolge eine anspruchsvolle Aufgabe. Schwerpunkt dieser Fortbildung ist die Frage, wie der Verlauf der Sprachaneignung in der deutschen Sprache bei neu eingewanderten Kindern in der Grundschule eingeschätzt werden kann ("Sprachdiagnostik"). Die Sprachdiagnostik soll dabei jedoch nicht vorrangig für Selektionsentscheidungen (Förderorte, Schularten), sondern vielmehr für die Konzeption und Umsetzung eines Unterrichts, der die Sprachaneignung dieser Kinder gezielt unterstützt, genutzt werden ("Sprachförderung"). Im ersten Schritt wird versucht, die Lern- und Lebenssituation der neu eingewanderten Schülerinnen und Schüler zu erfassen und zu beschreiben, hier steht die Frage nach den schulorganisatorischen und didaktischen Implikationen im Zentrum. Die Erfahrungen der Lehrkräfte an ihren Schulen bilden in dieser Diskussion den Ausgangspunkt. Im nächsten Schritt stehen Ergebnisse aus der Zweitspracherwerbsforschung und Untersuchungen zur Sprachdiagnostik im Zentrum. Anhand von Fallbeispielen werden zentrale Daten aus der Spracherwerbsforschung sowie diagnostische Grundverfahren (Profilanalyse) vorgestellt und diskutiert.

Zu erwerbende Fähigkeiten und Fertigkeiten

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer
- können auf Grundlage eines Vergleichs Beschulungsmodelle einordnen,
- eignen sich Grundlagen kindlicher Sprachaneignung (Zweitspracherwerb)an,
- kennen sprachdiagnostische Verfahren,
- können auf der Grundlage mündlicher oder schriftlicher Äußerungen von Kindern den Sprachstand einschätzen,
- können darauf aufbauend unterrichtsmethodische Überlegungen ableiten, umsetzen und reflektieren.

Themenbereich Integration von Schüler/innen nicht deutscher Herkunftssprache
Fächer/Berufsfelder Deutsch als Fremd-/Zweitsprache
Zielgruppe(n) Lehrkräfte, Lehrkräfte mit besonderen Aufgaben, Mitgl. Schulleitung/schul. Steuergruppen
Schulform(en) Grundschule
Veranstaltungsart Einzelveranstaltung
Bildungsregion Bildungsregion Hochtaunuskreis / Wetteraukreis
Anbieter/Veranstalter
SSA Hochtaunuskreis/Wetteraukreis
Birgit Knauf-Goedeking
Konrad-Adenauer-Allee 1-11
61118 Bad Vilbel
Fon: +49 6101 5191600 
Fax: +49 6101 5191699 
E-Mail: Fortbildung.SSA.BadVilbel@kultus.hessen.de
Hinweis(e) Ansprechpartner: Hasret Deliorman
Dozentinnen/Dozenten Prof. Dr. Stefan Jeuk
Dauer in Halbtagen 2
Zeitraum 14.11.2024 14:30 bis 28.11.2024 18:00
Kosten 0.00€
Ort Online, wird online durchgeführt, 00000 Online (14.11.2024); John-F.-Kennedy-Schule Bad Vilbel, Saalburgstraße 10, 61118 Bad Vilbel (28.11.2024)
Veranstaltungsnummer 0241147401
Interne Veranstaltungsnummer 51234826

Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung muss über die Seiten der Akkreditierungsstelle erfolgen. Suchen Sie dort bitte nach Ihrer Veranstaltung (Veranstaltungsnummer: 0241147401) und folgen Sie den Anweisungen und Hilfen der Akkreditierungsstelle.

Vielen Dank.